You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Husky-Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, May 22nd 2008, 1:10pm

Schlaganfall bzw. Vestibular-Syndrom beim Hund

Aus aktuellem Anlass möchte ich einen kleinen Erfahrungsbericht einstellen.

Anfang der Woche - am Montag hatte unser Rick einen so genannten "Schlaganfall" - bzw. korrekte Bezeichnung ist Vestibular-Syndrom. Da ich oft gehört und gelesen hatte, dass Hunde nach diesem Schlaganfall über die Regenbogenbrücke geschickt wurden, war ich natürlich am Boden zerstört... ich meine, wenn man einen alten Hund hat (Rick wird 14) dann weiß man, dass es irgendwann so weit ist. Aber doch noch nicht "Jetzt"...!
Die Symptome waren Schwindel bzw. extreme Störungen der Motorik, Schräglage des Kopfes, Schütteln des Kopfes und Zucken der Augäpfel. Beim geriatrischen Vestibular-Syndrom handelt es sich um eine Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr, die Ursache ist unbekannt.
Wir sind gleich zum Tierarzt, man fühlt sich einfach hilflos, vor allem weil man damit nicht gerechnet hat. Der Tierarzt verordnete die üblichen Medikamente:
Vasotop (ACE-Hemmer mit dem Wirkstoff Ramipril) zur Verbesserung der Pumpleistung des Herzens, sowie Karvisan (Wirkstoff Propentofyllin) zur Verbesserung bzw. Verhinderung von Durchblutungsstörungen im zerebralen und peripheren Bereich - quasi so genannte "Blutverdünner" - und Antibiotika um etwaige Entzündungen, die ja durchaus auch im Ohrbereich vorhanden sein können, zu behandeln.
Ich habe dann mit einigen Leuten gesprochen, die mir Mut gemacht haben, weil sie auch schon Erfahrungen mit alten Hunden diesbezüglich gemacht hatten, und sich die Hunde recht schnell wieder erholten und noch eine schöne gemeinsame Zeit folgte. Das hat mich wieder beruhigt.

Es war halt einfach hart, wenn ein Hund schlagartig seine Würde mit der Motorik verliert und hilflos stolpert und fällt. Ich habe Rick entweder gestützt oder getragen und immer festgehalten, nicht mehr alleine laufen lassen. die meiste Zeit haben wir ihm in den ersten zwei Tagen "Bettruhe" in der Vari-Box verordnet, damit er schläft.

Wie mir die Leute mit denen ich sprach und auch der Tierarzt prophezeiten, war schon bald eine deutliche Verbesserung zu bemerken. Rick konnte schon wieder ganz schön flott über die Wiese traben, auf drei Beinen markieren und war bereits im Begriff zum Zwinger mit den heißen Hündinnen zu gelangen. Er war jedoch noch unsicher auf den Beinen und ich habe aufgepasst, dass er nicht hingeflogen ist. Geistig war er im Übrigen die ganze Zeit voll da... was ich deutlich gemerkt habe - an der Kommunikation mit ihm usw (man kennt halt seinen Hund).
Heute geht es ihm fast richtig gut, er hat nur noch gelegentlich motorische Ausfälle, hält seinen Kopf noch etwas schräg und er ist sehr anhänglich - noch mehr als sonst.
Gut, mit dem Fressen hat er noch Probleme... nicht weil er nicht kann, sondern weil er sehr wählerisch ist. So ernährt er sich derzeit lediglich von seinen Lieblingsprodukten.... Wiener Würstchen, Schinkennudeln, Pfaffinger Fleisch und Schmackos.

Es ist bei dieser Erkrankung fast immer so, dass sie von alleine wieder verschwindet. Eine deutliche Besserung ist nach zwei bis vier Tagen zu erwarten, die Hunde erholen sich oft vollständig innerhalb von vier Wochen. Manchmal bleibt die Kopfschiefhaltung jedoch, das beeinträchtigt aber weder den Hund noch seine Lebensqualität.

Wie immer bei alten Hunden... ist hier einfach nur Pflege und ein bisschen Geduld notwendig. Auf keinen Fall übereilte Aktionen in Bezug auf Euthanasie.

Nachfolgenden Erfahrungsbericht habe ich bei meinen Internetrecherchen gefunden, sehr ausführlich erklärt und das hat mir echt sehr geholfen
http://www.clan-alba.de/erfahrungsberichtvestibular.htm
Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.
Benjamin Disraeli (1804-81), brit. Politiker u. Schriftsteller
........................................................................................
übrigens..... Wir haben jetzt auch einen eigenen BLOG

This post has been edited 1 times, last edit by "Sib-Fan" (May 22nd 2008, 3:45pm)


2

Thursday, May 22nd 2008, 1:13pm

Danke fürs Teilen und einen dicken Knutscher an Rick!

3

Thursday, May 22nd 2008, 1:29pm

Danke fürs Teilen und einen dicken Knutscher an Rick!
Den kriegt er!
Er freut sich bestimmt über all die Anteilnahme und die gedrückten Daumen seiner Fans.

So liegt er gerade neben mir (gut, wenn man die Kamera griffbereit hat)
index.php?page=Attachment&attachmentID=1726
Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.
Benjamin Disraeli (1804-81), brit. Politiker u. Schriftsteller
........................................................................................
übrigens..... Wir haben jetzt auch einen eigenen BLOG


4

Thursday, May 22nd 2008, 2:10pm

Wir drücken auch ganz fest 8 Pfoten und 2 Daumen ,das Eurer Rick wieder auf seine Pfoten kommt .
:i550:
Lieben gruss

Eine kalte Hundeschnauze ist wärmer als manche kaltschnäuzigkeit der Menschen

5

Thursday, May 22nd 2008, 4:50pm

Hallo,

das gleiche hatten wir letztes Jahr bei einem 12jährigen Rüden. Uns wurde sogar gesagt, nach dem ersten Schlaganfall würde oft der zweite hinterher kommen. Wir sollten doch überlegen ihn einschläfern zu lassen. Das haben wir nicht getan, sondern sind sofort zu einem andern Tierarzt und der hat ihn mit Medikamenten wieder aufgepäppelt. Nach 2 Tagen ging es ihm schon bedeutend besser. Er wird bald 14 Jahre und bis auf eine leichte Spondylose im Rücken gehts ihm noch recht gut.

Viele Grüße

Christina

6

Thursday, May 22nd 2008, 6:14pm

Hey Christina,
und hat er noch mal einen Anfall bekommen?
Wie lange hat es insgesamt gedauert, bis er wieder "der Alte" war?
Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.
Benjamin Disraeli (1804-81), brit. Politiker u. Schriftsteller
........................................................................................
übrigens..... Wir haben jetzt auch einen eigenen BLOG


7

Thursday, May 22nd 2008, 7:55pm

Hallo Silvia,

nach 3 bis 4 Tagen ging es ihm schon deutlich besser. Er zieht seitdem das rechte Hinterbein etwas nach, aber sonst gehts ihm wieder gut. Und ein zweiter Schlaganfall ist bis jetzt nicht gekommen.

8

Thursday, May 22nd 2008, 8:20pm

Schräghaltung des Kopfes ging auch vollständig wieder weg?

Christina, danke ... du sorgst für Optimismus bei mir : -)))))
Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.
Benjamin Disraeli (1804-81), brit. Politiker u. Schriftsteller
........................................................................................
übrigens..... Wir haben jetzt auch einen eigenen BLOG


9

Thursday, May 22nd 2008, 8:54pm

Hallo ,

meine erste Hündin - Nanouk - hatte 2 Schlaganfälle mit
Abstand von 3 Jahren . Sie hat dann auch Vasotop und
Karsivan bekommen . UND Sie wurde damit sogar etwas
über 18 !!! Jahre alt . Lediglich Ihre Sehfähigkeit war zum
Schluß sehr eingeschränkt und Sie war fast taub .
Das aber hat Sie nicht gehändikäppt ! Spazierengehen
und Spielen !! war altersgemäß o.k.
Bei "längeren" Touren kam Sie halt in den Fahrrad-Anhänger .

Unser Rüde Artax hatte einen Schlaganfall mit ca. 15 Jh . Er bekam die
selben Medikamente - am Anfang war er ziehmlich orien -
tierungslos , hat sich aber nach ein paar Monaten - ca.3-4
gegeben .Er hat dann nur nicht mehr so gut hören können .
Motorisch o.k. , halt altersgemäß langsamer ; kam dann halt
auch in den F-.A-hänger .
Er ist dieses Jahr über die Regenbogenbrücke gegangen -
muß aber dazu sagen das er auch so gesundheitlich nicht fitt
war .Anämie und Schilddrüsenprobleme .

Ich drücke Euch die Daumen für eine noch schöne lange
Seniorenzeit !! :)

liebe Grüße - Thokhala -
:i550:
Eines Tages wird Alles gut sein - das ist unsere Hoffnung -
Heute ist Alles in Ordnung - das ist unsere Illusion -

10

Thursday, May 22nd 2008, 9:20pm

Hey Thokala,

der Tierarzt sagte, dass man die Karsivan lebenslänglich geben soll.
Wielange hast du das Vasotop gegeben?
Und weißt du noch in welcher Dosierung du die Karsivan dann gegeben hast (auf Dauer)?

Da habe ich nämlich unterschiedliche Dosierungen und Meinungen nachrecherchiert.
Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.
Benjamin Disraeli (1804-81), brit. Politiker u. Schriftsteller
........................................................................................
übrigens..... Wir haben jetzt auch einen eigenen BLOG


11

Thursday, May 22nd 2008, 10:17pm

Hey Sib,

bestell dem hübschen Rick mal die besten Genesungswünsche, ich drück ihm mal die Daumen, dass er sich vollständig wieder erholt.

Leute, Ihr schockt mich - bislang hatte ich es noch gar nicht mitgekriegt, dass ein Vestibular-Syndrom auch ein Grund zum Einschläfern ist. Die Fälle, die ich kenne, wurden immer mit mehr oder minder großem Erfolg behandelt (Kopfschiefhaltung bleibt wohl tatsächlich öfter, tut aber der Lebensfreude keinen Abbruch) und die wenigsten erlitten einen zweiten "Schlaganfall", in Anführungszeichen deshalb, weil es ja eigentlich keiner ist

12

Thursday, May 22nd 2008, 10:58pm

danke sib-fan...für diesen ausführlichen bericht.
akina hatte letztes jahr einen impfschock.
gesagt wurde mir, bevor ich wusste, daß es ein impfschock war, dass es die vorstufe zum schlaganfall sei...
ich war fix und fertig.
aber die anzeichen, die du beschreibst, hatte akina nach dem impfen nicht.
sie krampfte und konnte sich kaum auf den beinen halten.
akina war noch, du weisst es ja, danach noch 1 jahr bei uns und hatte eine ganz andere todesursache.

aber dank deines berichtes, werde ich ein besonderes auge auf unsere anderen hunde "werfen". ;)

ich wünsche euch noch eine schöne-lange -gemeinsame zeit .

13

Thursday, May 22nd 2008, 11:09pm

Das Thema Schlaganfall vs. Otitis media/interna hatten wir ja schonmal etwas ausführlicher, daher will ich es nicht mehr aufgreifen.

Aus der Erfahrung mit Gipsy möchte ich aber auf eine Nebenwirlung des Karsivans hinweisen: Appetitlosigkeit

Ich hab es nach drei tagen völliger Nahrungsverweigerung (ok, Wiener Würstchen gingen) abgesetzt. Seitdem hat sie wieder gefressen und sich vollständig erholt. Das ist jetzt etwa 2 Jahre her. Ein weiterer Fall dieser Symptome erfolgte nicht.

Gute Besserung!
Der Hund ist, was der Mensch aus dem Wolf machte.
Dein Hund ist, was du aus ihm machst!

Eiswolf


www.eiswolf.net Übernimm Verantwortung, Mensch!

huskynine

Unregistered

14

Friday, May 23rd 2008, 9:07am

Das nach einem Schlaganfalle ein zweiter hinerher kommen kann ist leider wirklich so, aber mit Medizin vermeidbar, möchte nur anmerken, dass Schlaganfälle leider schon früher auftreten können und nicht nur alte Hunde betroffen sind.

Jüngster Hund (schwarzer Schäferhund) war 6 Jahre alt, mit Gesichtslähmungen (keine Motorik im Unterkiefer- Erste Daiagose beimTA Kieferbruch (Röntgen, ohne Befund)) Nach zwei Tagen Behandlung kehrte wieder langsam Besserung ein.
Bei motorische Ausfällen, die meist einseitig sind (auch unklare Bewgungsabläufe) kann ein Schlaganfall die Ursache sein.

Wenn man unterwegs ist können als erste Hilfe Maßnahme Aspirin sehr hilfreich sein, diese werden vom Hund vertragen, bis man einen TA erreicht hat. Wie beim Menschen zählt die Zeit.

15

Friday, May 23rd 2008, 10:07am

Hallo Sib-Fan ,

Betr. Karsivan ;
haben meine Hunde als Dauermedikation in Niedrig-Dosierung bekommen .
- Ist aber abhängig nach Gewicht und Beschwerden !! - :i565:

weiß auch dass es von mehreren TA bei alten Hunden vorbeugend
gegeben wird . Hatte bei unserer Ayda 14 Jh.( Sie hatte keinen Schlaganfall )
sehr gute Erfahrung damit gemacht .

Alle 3 Hunde hatten keine Appetitlosigkeit .

Ich denke dass es wie bei den " Zweibeinern " ist ; jeder verträgt die Medikamente
unterschiedlich . ;)

Betr. Vasotop ;
Bekamen sie als Dauermedikation - 1/2 Tbl. 5 mg , 1x tgl .-
wobei dies auch abhängig von Gewicht und Herzbeschwerden ist !!! :i565:
Alle haben nach dem " Schlager`l auch eine zusätzliche Vitamin Aufbaukur bekommen .
Was Ihnen auch sichtlich gut tat . :D

- Übrigens hat sich bei Artax der Schlag durch Orientierungslosigkeit ( planloses Herumstehen )
und durch Sabbern bemerkbar gemacht .Beide Hunde hatten auch extrem unterschiedlich
große Pupillen .Die Motorikschwierigkeiten waren gar nicht so vorrangig .

Thokhala (8 Jh. - kein Schlaganfall !) bekommt Vasotop als Dauermedikation - sie hat
einen sehr unregelmäßigen Herzschlag und das Herz ist auch nur sehr weit unten
zu hören .Es geht ihr damit sehr gut und sie läuft auch weiterhin mit am F.- Rad . :)

liebe Grüße
und weiterhin alles Gute
- Thokhala -
Eines Tages wird Alles gut sein - das ist unsere Hoffnung -
Heute ist Alles in Ordnung - das ist unsere Illusion -

16

Friday, May 23rd 2008, 10:56am

Quoted

Alle haben nach dem " Schlager`l auch eine zusätzliche Vitamin Aufbaukur bekommen .
Was Ihnen auch sichtlich gut tat


Vitamin B? In welcher Form?

Oder eine Kombi? Welche?



Ich wollte Rick gerne Bierhefe zufüttern, wegen dem hohen Vitamin B-Gehalt, nur leider mag er das Zeug nicht...

Eventuell stünde ja noch "VitaSprint" zur Verfügung - aber es muss ja noch andere Möglichkeiten geben.



Ich habe jetzt erst Mal mit Coenzymen wieder angefangen, eignen sich bei älteren Hunden eigentlich immer.
Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.
Benjamin Disraeli (1804-81), brit. Politiker u. Schriftsteller
........................................................................................
übrigens..... Wir haben jetzt auch einen eigenen BLOG


17

Friday, May 23rd 2008, 11:27am

Hallo Sib- Fan ,

- hat vom TA 2 oder 3 Spritzen bekommen ,
mit Vitaminen usw. - Zusammensetzung
kann ich Dir aber nicht genau sagen .
Müsstest mal bei Deinem TA danach fragen .

Artax hatte zusätzlich Vit. B Kapseln ( 1 Kaps. / Tag )
aus derApotheke bekommen ( Kurmäßig) - in einem Stück`l
Wurst - hat prima geklappt !

LG - Thokhala - :)
Eines Tages wird Alles gut sein - das ist unsere Hoffnung -
Heute ist Alles in Ordnung - das ist unsere Illusion -

18

Friday, May 23rd 2008, 11:42am

Ich wollte Rick gerne Bierhefe zufüttern, wegen dem hohen Vitamin B-Gehalt, nur leider mag er das Zeug nicht..


Bierhefe als Flocken? gibt es auch als Tabletten,verpacken als Leckerli vielleicht
klappt es so.

19

Friday, May 23rd 2008, 11:46am

Hallo Silvia,

Schräghaltung des Kopfes hat eine Weile angehalten und eine Überempfindlichkeit des rechten Ohres ist geblieben. Er bekommt seither Vitamin B und das scheint Ihm nur gut zu tun.

huskynine

Unregistered

20

Saturday, May 24th 2008, 8:55am

Vitamin B ist unsere Nervennahrung.
Aus Kostengründen empfehle ich es subcutan zu sprtzen.
2 ml Ampullen Vitamin B12 kosten ca 0,6€. Kann etwas brennen. (in 50ml Fläschchen kann es noch kostengünstiger werden)
Gegen das Brennenn kann man ein Mittel mit 0,1 ml am Schluß aufziehen,was auch bei einer Neuraltherapie verwendet wird.

Man kann den Inhalt der Ampullen auch Oral verabreichen, einfach die Wirktoffmenge vergleichen